Laboratori in piazza – COK! 3

Il 13 Giugno si è svolta la terza edizione di Come on Kids!, organizzata da un gruppo di studenti della Facoltà di Design e Arti e promossa da JuniorUni. Questa volta l’evento si è svolto all’aperto, alla ricerca dello spazio perduto in due diverse piazze di Bolzano. I cinque laboratori si sono alternati nel corso della giornata, coinvolgendo bambini dai 6 ai 12 anni in giochi e attività di ogni genere.

Die dritte Auflage von Come on Kids!, ein Event organisiert von Studierenden der Fakultät für Design und Künste und unterstützt von JuniorUni fand am 13. Juni 2015 auf dem Rathausplatz und dem Maria-Montessori-Platz in Bozen statt. Das Thema “alla ricerca dello spazio perduto” (die Suche nach dem verlorenen Ort) bezieht sich auf den Versuch, sich erneut in die Rolle eines Kindes zu versetzen und somit fünf verschiedene  Workshops für Kinder von 6 bis 12 Jahren zu gestalten.

 


Tohuwabohu| 6-12 anni|

Riscopriremo un luogo usando solo le orecchie, così come fanno le talpe. Da esploratori curiosi e attenti, metteremo a dura prova il nostro udito per ascoltare tutto ciò che sfugge ai nostri occhi e descrivere i suoni della piazza. Ci imbatteremo in un gran “tohuwabohu”, un insieme di rumori che ognuno tradurrà in un proprio suono.

Wir erforschen einen Ort, an dem wir nur unsere Ohren benutzen, genau so wie der Maulwurf. Als neugierige und wachsame Forscher, stellen wir unser Gehör auf die Probe und lauschen allem, was unseren Augen entgeht und beschreiben die Geräusche auf beiden Plätzen. Wir stürzen uns in ein großes „Tohuwabohu“, eine Ansammlung verschiedener Geräusche, die jeder in seinen eigenen Klang umsetzt

Chiara Onestini|Anna Oberthaler| Laura Dalia

 


BlueBlauBlu | 6-12 anni|

Oggi degli amici provenienti dal pianeta BlueBlauBlu sbarcheranno sulla terra, ma le machine fotografiche terrestri non riescono a fotografarli. Sta a voi catturare la loro presenza disegnandoli su delle piastrelle. Attenzione! Solo gli occhi dei bambini sono capaci di vederli!

Heute werden Freunde vom Planeten BlueBlauBlu auf der Erde landen, aber es gelingt nicht, sie zu fotograferen. Es liegt an euch sie einzufangen, indem ihr sie auf Fliesen malt. Achtung, die Außerirdischen sind nur für Kinderaugen sichtbar!

Giorgia Antiga| Maria Girofletti| Alessandro Balzano 

 


Da qui a lì | 8-12 anni|

Quanto sono lunghi un salto, un capello, un braccio? Quanto una piazza, o una montagna? Dopo aver inventato un nuovo modo di misurare basato sul nostro corpo, esploreremo lo spazio che ci circonda, grazie all’aiuto di buffi strumenti. Come si chiamerà la nostra unità di misura?

Wie lang ist ein Schritt, ein Haar, ein Arm? Und der Platz, der Berg? Wir werden unsere Umgebung auf eine neue, persönliche Art erkunden: wir werden unsere Körper benutzen und zudem einige außergewöhnliche Geräte. Wie wird sich unsere Maßeinheit nennen?

Alice Toietta| Caterina Nebl| Francesco Bevilacqua

 


Mai così vicini | 6-12 anni|

Come immagini il tuo quartiere? Quali personaggi, edifici, oggetti e creature misteriose vorresti incontrare camminando per la tua città? Con l’aiuto del cartone potrai dare forma a tutto ciò.

Wie stellst du dir dein Stadtviertel vor? Welche Figuren, Gebäude, Gegenstände und geheimnisvolle Kreaturen würdest du gerne trefen, wenn du durch deine Stadt spazieren gehst? Mit Hilfe des Kartons kannst du deinen Vorstellungen Gestalt geben.

Veronica Gatto| Cinzia Damonte| Federica Cologna

 


Koamikoami | 6-9 anni|

Venuto da una terra piena di colore, energia e vitalità, ora Koami si sente infelice in un paese che è ai suoi occhi tanto diverso. Aiutiamo Koami e Bolzano ad incontrarsi e a interagire, imparando a rispettarsi e a conoscersi l’un l’altro.

Koami kommt aus einem Kontinent voller Farbe, Energie und Vitalität und ist nun unglücklich in diesem für seine Augen so fremden und deformierten Land. Unterstützen wir ihn dabei, sich in diesem neuen Kontext zurechtzufnden, indem wir ihn mit Bozen vertraut machen und lernen, uns gegenseitig zu akzeptieren und kennenzulernen.

Helene Kummer| Veronika Schneider| Raffaele Geronazzo

 

 

 

Junior Uni, Workshop